U17 Juniorinnen Länderspiel in Wangen: Deutschland schlägt die Schweiz mit 4:0

29/08/2018

Beste Organisation und ein standesgemäßer Sieg

Allgäustadion in Wangen erlebt einen 4:0-Erfolg der neuen deutschen U-17-Juniorinnen gegen den Fußballnachwuchs aus der Schweiz

Von Uli Coelius

In ihrem ersten Länderspiel ist den neuen deutschen Fußball-U17-Juniorinnen der Jahrgänge 2002/2003 das Siegen leicht gefallen.

Vor der ordentlichen Kulisse von fast 600 Zuschauern im Wangener Allgäustadion gewann die DFB-Auswahl um Spielführerin Gentiana Fetaj am Dienstagabend gegen den U17-Nachwuchs aus der Schweiz 4:0 (1:0). Die Zielvorgabe für das deutsche Team in der noch jungen Saison lautet klipp und klar: Teilnahme an der EM-Endrunde im kommenden Frühjahr in Bulgarien.

Frauke von Klebelsberg federführend

Die viel bemühten Rahmenbedingungen für dieses offizielle Länderspiel in der Fußball-Hochburg Wangen hätten kaum besser sein können. Im Schulterschluss mit dem beinahe beängstigend großen Personalaufgebot des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) bereiteten die Mitarbeiter der Großen Kreisstadt, zahlreiche Sicherheitskräfte und natürlich der FC Wangen selbst unter Federführung von Präsidentin Frauke von Klebelsberg sowie die muntere Schar an „Einlauf“- und Ballmädchen, unter anderem vom SV Deuchelried und dem SV Bergatreute, den jungen Protagonistinnen ein nahezu perfektes Terrain.

WFV Präsident Matthias Schöck: “Klasse organisiert”

Sogar die Sonne ließ sich nach wenigen Regentagen mit bangen Blicken Richtung Himmel nicht lumpen. Bestens besetzt auch die obligatorischen Sitzplätze für Ehrengäste, mehr als 120 sollen es gewesen sein. „Klasse organisiert“, befand zu Recht Matthias Schöck, Präsident des Württembergischen Fußball-Verbandes (WFV), der ebenfalls im Allgäustadion weilte – und im Übrigen auf ein 2:1 der deutschen Mannschaft tippte.

U17 Juniorinnen Deutschland - Schweiz 2018 in Wangen


Torfrau Livia Peng vom FC Zürich sehr stark

Ein Ergebnis, das zumindest bis weit in die zweite Hälfte hinein durchaus möglich erschien. Freilich zeigten sich die deutschen U17-Mädchen nicht gewillt, mit der knappen 1:0-Pausenführung durch den Treffer von Gentiana Fetaj (FSV Gütersloh) in der 35. Minute zufrieden zu sein.

In einem von System und Taktik geprägten Spiel, munter geführt, bisweilen aber auch etwas bemüht, erhöhte das vor allem in der Offensive starke deutsche Team trotz zahlreicher Wechsel von Minute zu Minute die „Schlagzahl“ und kam durch die Tore von Blerta Smaili (71.), Milena Fischer (87.) und Leonie Zilger (90.) noch zum standesgemäßen 4:0-Erfolg. Weiteres Ungemach auf Seiten der wackeren Schweizerinnen verhinderte ein ums andere Mal Torfrau und Spielführerin Livia Peng vom FC Zürich, die zweifellos ihren Weg machen wird im Nachbarland.

Ulrike Ballweg springt für die erkrankte Anouschka Bernhard ein

Ulrike Ballweg, langjährige DFB-Trainerin, war kurzfristig für die erkrankte Anouschka Bernhard eingesprungen. Die 52-Jährige, die viele der Mädchen, zum Teil schon mit Zweitligaerfahrung, vom U-16-Team her gut kennt, unterstrich ihre Zufriedenheit mit einem lang gezogenen „Ja. Mit dem Auftakt in die U-17-Saison bin ich grundsätzlich zufrieden. Wenn man ein Spiel so dominiert, ist das natürlich sehr schön.“

Überbewerten wollte Ballweg den Erfolg ihrer Mannschaft, aus der Donata von Achten (TSG Hoffenheim), Nicole Woldmann (Magdeburger FFC) oder etwa Gentiana Fetaj durchaus heraus ragten, aber keinesfalls: „Wir haben einen hohen Anspruch an unsere Spielerinnen. Daher wissen wir, dass wir noch einiges tun müssen, um gegen stärkere Mannschaften zu bestehen.“ Mit dem Ziel erfolgreiche EM-Qualifikation und Europameisterschaft 2019.

Schweizer Trainerin Monica di Fonzo: „Schritt für Schritt auf Potenzialsuche gehen“

„Schritt für Schritt auf Potenzialsuche gehen“ lautet derweil die Devise der Schweizer Trainerin Monica di Fonzo. „Dass es so deutlich wird, hätte ich nicht erwartet. Denn auch wir wollen zur EM.“ Übrigens: Beide Mannschaften – das deutsche Team mit Quartier in Weiler/Westallgäu, die Schweiz im Schrothkurort Oberstaufen untergebracht – treffen sich heute zum weiteren Test, dann allerdings inoffiziell, unter Ausschluss der Öffentlichkeit also.

Dem Vernehmen nach wiederum in Wangen. Auf ausdrücklichen Wunsch der Schweiz jedoch erneut mit Nationalhymnen. Ein bisschen feierlich darf dann doch sein. Hopp, Schwyz, auf geht’s Deutschland. Das Allgäu ist in der Tat mehr als nur Kuhglocken.

U-17-Juniorinnen in Wangen: Deutschland – Schweiz 4:0 (1:0). Tore: 1:0 Gentiana Fetaj (FSV Gütersloh/35. Minute), 2:0 Blerta Smaili (VfL Sindelfingen/71.), 3:0 Milena Fischer (1. FC Saarbrücken/87.), 4:0 Leonie Zilger (1. FC Köln/90.). Schiedsrichterin: Melissa Joos (Leinfelden-Echterdingen). Zuschauer: 593.

Der derzeitige deutsche Kader, Tor: Julia Kassen (VfL Wolfsburg), Pauline Nelles (1. FC Köln); Feld: Donata von Achten (TSG Hoffenheim), Bente Fischer (SC Weitmar 45), Mieke Schiehmann (Turbine Potsdam), Lina Vianden (1. FC Köln), Paula Klensmann (USV Jena), Nicole Woldmann (Magdeburger FFC), Marleen Rohde (Turbine Potsdam), Gentiana Fetaj, Sophie Krall (beide FSV Gütersloh, Amelie Woelki (SC Freiburg), Jule Brand (Hoffenheim), Samantha Kühne (Wolfsburg), Leonie Zilger (Köln), Milena Fischer (1. FC Saarbrücken), Leonie Weber (Bayern München), Blerta Smaili (VfL Sindelfingen), Chiara Hahn (1. FFC Frankfurt), Paula Reimann (Gütersloh).

Verbandsliga Württemberg 2016/2017