Togohilfe erhöht ihre Rücklagen

27/04/2018

 

Sie bilden auch in den kommenden beiden Jahren den Vorstand des Vereins Togohilfe Wangen – Bildung als Chance (von links): Klaus Dongus, Siegbert Wucherer, Johannes Sontheim, Dietmar Weber, Claus Hepp und Hermann Selbherr. Es fehlt Dieter Kieninger. (Foto: Susi Weber)

Togohilfe erhöht ihre Rücklagen

Nur alle zwei Jahre kommt der Verein Togohilfe Wangen – Bildung als Chance zur Generalversammlung zusammen. Nicht zuletzt deshalb gab es am Dienstagabend im Gasthaus Lamm auch viel zu berichten. In der Summe erzielte der Verein über zwei Jahre hinweg einen Überschuss in Höhe von knapp 5000 Euro und erhöhte seine Rücklagen auf gut 28 000 Euro.

10 000 Euro davon werden in Kürze nach Timbou fließen, um – je zur Hälfte – die Schulmöbelausstattung zu finanzieren und zudem 50 Prozent der Kosten für die Schulspeisung der aktuell 359 Schulkinder ein Jahr lang abzudecken. Ausführlich hatte Johannes Sontheim, neben Dietmar Weber gleichberechtigter Vorsitzender der 37 Mitglieder starken Togohilfe, zuvor berichtet, was das Projekt in Timbou und damit im Norden Togos ausmacht.

In Kooperation mit der Togohilfe Aktion Pit von Margret Kopp aus Maisach wird mit dem 14 000 Einwohner großen Timbou eines von zehn Dorfentwicklungsprojekten in Togo, und davon die „Säule Bildung“, von Wangen aus übernommen. Sontheim: „Wir haben dort eine Schulkantine aufgebaut, was uns rund 15 000 Euro kostete.“ Essen und Bildung gehöre in Togo zusammen: „Kinder kommen oft nur zur Schule, weil ihre Eltern und sie wissen: Dort gibt es etwas zu essen.“ Sekundär wirke die Schulkantine auch auf den Arbeitsmarkt: „Frauen werden dort auch als Schulköchinnen ausgebildet, um abwechslungsreiche Kost anbieten zu können.“ Der Schule samt der neu entstandenen Kantine wird Sontheim nach Pfingsten einen Besuch abstatten und dort auch eruieren, ob und gegebenenfalls welche weitere Hilfe nötig ist.

In seinem Rückblick berichtete Sontheim auch über diverse Schulmöbeltransporte, Schulranzenaktionen und jene vier von einem Unternehmen überlassenen, hochwertigen Fußballschuhpaare, die versehen mit der Unterschrift von Fußball-Bundestrainer Jogi Löw in zwei Fällen gegen eine Spende bereits neue Abnehmer gefunden haben. Gute Nachrichten überbrachte Sontheim aus dem Beruflichen Schulzentrum Wangen: „Wir haben ganz aktuell erfahren, dass wir 7300 Euro aus dem Erlös des Novembermärkte für die Kinderschulspeisung erhalten.“

Die Neuwahlen bestätigten Johannes Sontheim und Dietmar Weber an der Spitze des Vereins. Auch auf den anderen Positionen gab es mit Klaus Dongus (Schriftführer), Claus Hepp (Kassier) sowie Hermann Selbherr, Siegbert Wucherer und Dieter Kieninger als Beisitzer keine Veränderungen. Ebenso bleiben Siegbert Wucherer und Franz-Anton Blank in den kommenden beiden Jahren Kassenprüfer. Selbherr, Gründer der Togohilfe und deren Ehrenvorsitzender, freute sich, dass sich der vor zwei Jahren erfolgte Wechsel an der Spitze erfolgreich gestaltete: „Ich bin überwältigt von die vielen Aktivitäten. Es kann einem aus dem Amt scheidenden nichts Besseres passieren, als wenn die Nachfolge das Zepter so in die Hand nimmt.“

Von den Mitgliedern vorgeschlagen wurde eine Fahrradaktion, bei der, ähnlich wie bei den Schulranzen, gebrauchte Räder angenommen und in Togo vermittelt werden sowie das Sammeln von Gehstützen für dortige Bedürftige.

WWK Alexander Rieg

Waldner Unternehmensgruppe

Autohaus Riess GmbH AMG Performance Center Weißensberg Mercedes

Archive