TSG Tübingen 2 - 0 FC Wangen

13/10/2018 - 14:00 Uhr - TSG Sportanlage

Quelle SZ-Online, Bericht Markus Prinz

Wangen verliert den Anschluss

Auch beim Gastspiel in Tübingen wurde es nichts mit dem ersten Sieg in der Verbandsligasaison 2018/19 für den FC Wangen. Kurz vor Schluss wurde dem FCW, beim Stand von 0:1 aus Wangener Sicht, ein Strafstoß verwehrt. Dazu gab es erneut einen Platzverweis für die Allgäuer.

Fabian Eninger kassierte beim Gastspiel des FC Wangen in Tübingen kurz vor Schluss einen Platzverweis

Fabian Eninger kassierte beim Gastspiel des FC Wangen in Tübingen kurz vor Schluss einen Platzverweis. Foto Josef Kopf


Hinkel reagiert glänzend

In Tübingen spielte der FCW auf dem aktuell noch ungewohnten Kunstrasenplatz. Immerhin war der Untergrund angenehmer als in der Vorsaison, denn da glich Tübingens Rasenplatz eher einem Kartoffelacker. Die TSG, die mit vier Spielen ohne Niederlage im Rücken in die Partie gegen den Tabellenletzten ging, versuchte dem Spiel von Beginn an ihren Stempel aufzudrücken. Die Wangener waren um eine gute Ordnung in der Defensive bemüht und standen ein wenig tiefer als gewohnt. Dennoch hatte Tübingen bereits nach drei Minuten eine große Möglichkeit zur Führung, aber Julian Hinkel im Tor des FCW reagierte glänzend.
Für die Gäste war das wohl ein kleiner Weckruf, denn fortan standen die Wangener sehr kompakt und ließen dem Gegner wenig Platz zum Kombinieren. Tübingen hatte zwar deutlich mehr Ballbesitz, tat sich aber schwer, Tormöglichkeiten herauszuspielen. Mitte der ersten Halbzeit verursachte Wangen immer mehr unnötige Freistöße, bei denen sich die Tübinger ein ums andere Mal gefährlich vor dem Wangener Tor zeigten. In der 28. Minute bekam Wangen den Ball nach einem Standard nicht weg und aus dem Gewühl heraus klatschte der Ball an die Latte – Hinkel wäre machtlos gewesen.

Viele Chancen, aber kein Tor für Wangen

Wangen versteckte sich aber keineswegs, kurz vor der Halbzeitpause wurde ein Treffer von Yannik Huber wegen einer Abseitsstellung zurückgepfiffen. Steffen Friedrich bekam in aussichtsreicher Position den Ball nicht unter Kontrolle und eine gute Abschlusschance wurde vergeben. Nach der Pause kam Wangen sichtlich mutiger zurück aufs Feld und hatte gleich die ersten Chancen durch Djamel Eddine Yachir, der gegen Tübingen sein Verbandsligadebüt gab, und Mario Vila Boa. Gut zehn Minuten waren im zweiten Durchgang gespielt, da hatte der FCW die große Chance zur Führung. Bei einem Konter spielten die Gäste eine Vier-gegen-zwei-Überzahlsituation schlecht aus, der letzte Pass war wie so oft zu ungenau.

Unglückliches Gegentor

So kam es, wie es in der derzeitigen Phase der Wangener eben kommen musste: In der 64. Minute gingen die Gastgeber in Führung. Das Gegentor fiel aus Wangener Sicht äußerst unglücklich. Der Freistoß wäre wohl neben das Tor gegangen, aber der Ball sprang Tübingens Lukas Hartmann an den Rücken und von dort ins Tor. Wangen rannte mal wieder einem Rückstand hinterher und versuchte nochmal alles, um die Niederlage abzuwenden. Kaan Basar reagierte nach einem Abpraller von Tübingens Schlussmann Fazli Krasniqi am schnellsten, brachte den Ball aber nicht im Tor unter.

Mit leeren Händen zurück, Fabian Eninger Gelb-Rot

In der Nachspielzeit wurde es nochmal turbulent im Tübinger Strafraum. Ein TSG-Verteidiger versuchte, den Ball aus der Gefahrenzone zu schlagen, Fabian Eninger spitzelte ihm den Ball weg und ging zu Boden. Der Schiedsrichter gab aber Freistoß für Tübingen wegen eines gestreckten Beins von Eninger. „Für mich war es ein klarer Elfmeter“, schimpfte Trainer Adrian Philipp. Zu allem Überfluss sah Abwehrchef Fabian Eninger wegen Meckerns auch noch die Gelb-Rote Karte. In der Nachspielzeit machte Lars Lack bei einem Konter mit dem 2:0 den Sack zu. Philipp war nach der erneuten Niederlage enttäuscht. „Nach diesem Spielverlauf ist das Ergebnis für uns sehr bitter, über ein Unentschieden hätte sich hier keiner beschweren können.“ Aber in dieser Saison bleibt es wie gehabt: Der FC Wangen kam wieder mit leeren Händen zurück ins Allgäu.


TSG Tübingen – FC Wangen 2:0 (0:0)
Tore: 1:0 Lukas Hartmann (64.), 2:0 Lars Lack (90.+3)
Bes. Vork.: Gelb-Rote Karte für Fabian Eninger (FCW, 90.+2, Meckern) – Schiedsrichter: Michael Zeiher – Zuschauer: 150 – FCW: Hinkel – Rädler, Eninger, Biedenkapp, Friedrich – Huber, Housein (84. Demircan), Basar (90.+1 Schuhmacher), Wetzel, Vila Boa (70. Maas) – Yachir.