1. FC Heiningen 3 - 1 FC Wangen

13/04/2019 - 15:30 Uhr - Kunstrasenplatz, Sportzentrum Heiningen, Krautgarten 1 / Voralbhalle 73092 Heiningen

FC Wangen vergibt zu viele Chancen

Quelle Schwäbische Zeitung, Bericht von Markus Prinz, Foto Josef Kopf

Mit leeren Händen ist der FC Wangen die lange Heimreise nach dem Fußball Verbandligaspiel vom 1. FC Heiningen angetreten. Dabei wäre ein Punkt oder sogar ein Sieg möglich gewesen, jedoch vergaben die Allgäuer im ersten Durchgang zu viele klare Tormöglichkeiten.

Wangen verpasste somit einen wichtigen Schritt Richtung Klassenerhalt und rückte wieder näher an die Abstiegsplätze heran.

Justin Schumacher (rechts) hat mit dem FC Wangen

Justin Schumacher (rechts) hat mit dem FC Wangen in Heiningen verloren. (Foto: Josef Kopf)


Dennis Schwarz vergibt freistehend

Die Wangener ließen in der Anfangsphase keine Tormöglichkeiten der Hausherren zu. Jedoch tat sich der FCW selbst schwer klare Chancen herauszuspielen. So dauerte es fast bis zur 20. Spielminute, ehe es das erste Mal brenzlig wurde vor dem Tor von Heiningen. Okan Housein setzte sich klasse gegen seinen Gegenspieler durch, sein Schuss wurde aber gerade noch von Schlussmann Marius Funk pariert.

Ein grober Schnitzer in der Heininger Abwehr ermöglichte dem FC Wangen die nächste dicke Möglichkeit, aber Dennis Schwarz nahm dieses Geschenk nicht an und schob den Ball freistehend neben den Pfosten.

Okan Housein vergibt frei vor dem Gehäuse

Die Wangener Führung lag zu diesem Zeitpunkt in der Luft und wäre schon längst verdient gewesen. In der 35. Minute vereitelte der starke Funk eine weitere Riesenchance der Gäste; Housein vergab völlig blank vor dem Gehäuse die überfällige Führung.

In der 39. Spielminute war es aber dann endlich soweit, Okan Housein spielte einen überragenden Ball durch die Schnittstelle der Heininger Abwehr, der schnelle Mario Vila Boa nahm den Ball auf, blieb eiskalt vor dem Tor und schob zur hochverdienten 1:0-Führung ein.

Wangens Trainer Adrian Philipp war erleichtert nach dem Treffer, ärgerte sich aber noch über die vergebenen Chancen: „Wir hatten vor dem 1:0 schon drei glasklare Torchancen und müssen vor der Pause eigentlich schon deutlicher führen.“

Unglücklicher Strafstoß

In der Halbzeit hatte Philipp seiner Mannschaft nicht viel vorzuwerfen, außer der Torausbeute: „Wir haben 40 Minuten lange ein richtig gutes Auswärtsspiel gezeigt, aber uns zu wenig dafür belohnt.“

Nach dem Seitenwechsel dauerte es nicht lange, da bekamen die Gastgeber einen Handelfmeter zugesprochen. Einen Fernschuss von Heiningen, der wohl deutlich neben das Tor der Wangener gegangen wäre, wehrte Fabian Eninger regelwidrig mit dem Ellbogen ab. „Die Situation war zwar sehr unglücklich, aber den Strafstoß kann man wohl schon geben“, sagte Philipp. Heininges Robin Reichert war’s egal, er traf sicher zum 1:1.

In der 53. Minute kam es noch dicker für die Gäste aus dem Allgäu, Lennart Zaglauer setzte sich stark gegen die Wangener Verteidiger Eninger und Biedenkapp durch und traf zur 2:1-Führung. Innerhalb von nur vier Minuten gab der FC Wangen, nach einer starken ersten Spielhälfte, die Führung aus der Hand.

Doppelschlag gegen den FC Wangen

Die Wangener mussten sich nach diesem Doppelschlag erst wieder sammeln und benötigten über zehn Minuten, um wieder allmählich ins Spiel zu kommen. In der 67. Minute lief Mario Vila Boa schon alleine Richtung Heininger Tor zu, wurde aber in letzter Sekunde noch von Verteidiger Reichert stark abgedrängt. Im zweiten Durchgang lief beim FC Wangen aber nicht mehr viel zusammen, zu sehr nagten die beiden schnellen Treffer nach der Pause am Selbstvertrauen.

Niederlage war völlig unnötig

Knapp zehn Minuten vor Spielende erzielten die Hausherren die Vorentscheidung. Der eingewechselte Gianluca D’Onofrio kam im Strafraum an den Ball und ließ Julian Hinkel im Tor des FC Wangen keine Abwehrchance.

Wangen hatte dem 1:3-Rückstand nichts mehr entgegenzusetzen und ging zum großen Ärger von Trainer Adrian Philipp als Verlierer vom Platz: „Anhand der vielen und klaren Torchancen im ersten Durchgang, war diese Niederlage völlig unnötig. Nach den zwei schnellen Gegentoren waren wir dann geschockt und haben nicht mehr so klar nach vorne gespielt.“