FCW-Fußballer spielen in der Verbandsliga gegen die Sportfreunde Dorfmerkingen

03/11/2017

Wangen mapr, Quelle Schwäbische Zeitung vom 3.11.2017, Bildrechte: Archiv: Siedler

Der FC Wangen spielt in der Verbandsliga Württemberg gegen die Sportfreunde Dorfmerkingen

Helmut Dietterle (rechts), früher Bundesligaspieler des VfB Stuttgart, ist der Erfolgstrainer der Sportfreunde Dorfmerkingen. (Archiv: Siedler)

In der Fußball-Verbandsliga gastiert am Samstag um 14.30 Uhr der letztjährige Landesligameister und WFV-Pokalsieger aus Dorfmerkingen in Wangen. Die Sportfreunde Dorfmerkingen spielen bisher eine gute Saison und stehen auf dem zweiten Tabellenplatz.
Erstmals trägt der FC Wangen ein Heimspiel auf dem neuen Kunstrasenplatz am Schulzentrum Hinteres Ebnet aus.

Dass es sich bei den Gästen aus Dorfmerkingen um keinen gewöhnlichen Verbandsliga-Aufsteiger handelt, zeigt schon allein die diesjährige Teilnahme am DFB-Pokal. Nach dem überraschenden Gewinn des WFV-Pokals in der vergangenen Spielzeit, an dem Mannschaften bis zur Dritten Liga teilnehmen, spielten die Sportfreunde in der ersten Runde des DFB-Pokals gegen den Champions-League-Teilnehmer RB Leipzig (0:5). Mit jeder Menge Erfahrung im Kader mischt der Aufsteiger dieses Jahr auch die Verbandsliga auf und für Überraschungen, vielleicht auch für den Durchmarsch in die Oberliga, ist Dorfmerkingen auf alle Fälle in der Lage.

Trainer Helmut Dietterle

Helmut Dietterle, der Mitte der 70er Jahre als Spieler für den VfB Stuttgart in der Bundesliga aktiv war, steht mittlerweile im vierten Jahr an der Seitenlinie und scheint dem SfD wieder den Erfolg zurückzubringen. Denn nicht immer waren die Zeiten in Dorfmerkingen so rosig wie aktuell: Nach dem Abstieg aus der Oberliga 2003 ging es zwischenzeitlich sogar bis in die Bezirksliga runter. Mit namhaften Zugängen ging es nun aber wieder deutlich bergauf, einige Spieler der Sportfreunde haben ihre Fußballschuhe schon in höheren Ligen geschnürt. Spieler wie Fabian Weiß (VfR Aalen, 2.Liga), Marco Haller und Niklas Weißenberger (beide Würzburger Kickers, 3. Liga), bringen jede Menge Qualität auf den Rasen, dass es einem um den FC Wangen schon beinahe Angst und Bange werden kann.

Den Favoriten ärgern

Auch Wangens Trainer Adrian Philipp kommt ein wenig ins Schwärmen. „Den WFV-Pokal gewinnt ein Landesligist nicht einfach so, da sind schon einige hochklassige Spieler dabei.“ Aber gerade in solchen Spielen hat der FC schon oftmals bewiesen, zu was er in der Lage ist. Erinnert man sich noch gerne an das Heimspiel gegen Hollenbach, als der aktuelle Tabellenführer überraschend besiegt wurde. „Wir haben gegen Hollenbach und auch die erste Halbzeit gegen Ilshofen gezeigt, dass wir gegen die Spitzenmannschaften mithalten können. Das wollen wir auch am Samstag wieder beweisen“, sagt ein selbstbewusster Adrian Philipp. Zumal der FC Wangen auf einem hervorragenden siebten Tabellenplatz steht und ohne Druck in das Spiel gegen den Favoriten Dorfmerkingen gehen kann. Dass die Verletzungssorgen beim FC Wangen schrumpfen, gibt dem Trainer noch mehr Hoffnung auf eine Überraschung. „Wir haben wieder mehr Optionen und können auch von der Bank neuen Schwung ins Spiel bringen.“ Thomas Maas und Robert Magos sind nach ihren Verletzungen wieder fit und setzten bereits am vergangenen Spieltag nach der Einwechslung frische Impulse. Auch Sergen Leyla nahm diese Woche wieder am Training teil.

Freuen darf sich Philipp auch über die neue Spielstätte in Wangen, die Mitte Oktober am Schulzentrum Hinteres Ebnet eingeweiht wurde. Am Samstag findet erstmals ein Pflichtspiel des FC Wangen auf dem neuen Kunstrasenplatz statt.

WWK Alexander Rieg

Waldner Unternehmensgruppe

Autohaus Riess GmbH AMG Performance Center Weißensberg Mercedes

Archive