FC Wangen will die ersten Punkte einfahren.

20/09/2018

Der FC Wangen empfängt am Samstag um 15.30 Uhr in der Fußball-Verbandsliga den Aufsteiger SV Breuningsweiler. Letzter gegen Vorletzter heißt es dann bei dem ersten Duell dieser beiden Mannschaften. Vor allem die Allgäuer stehen vor diesem Heimspiel gewaltig unter Druck.

Rasant ging der Aufstieg des SV Breuningsweiler nach oben, nun scheint er ein wenig ins Stocken zu geraten. Vor vier Jahren spielte der SVB noch in der Kreisliga B. 2014 gelang Breuningsweiler die Meisterschaft und der Aufstieg in die Kreisliga A. Eine Liga höher belegte der SVB im Aufstiegsjahr Platz drei, dann folgten drei Meisterschaften in Serie und somit der Durchmarsch von der A-Liga bis in die Verbandsliga. Mit der Aufstiegseuphorie im Rücken wurde im ersten Verbandsligaspiel der Vereinsgeschichte zu Hause der Mitaufsteiger FV Löchgau mit 3:0 besiegt. Seither wartet der SV Breuningsweiler allerdings auf einen weiteren Sieg und holte in den vergangenen vier Spielen nur einen Punkt.

Dennoch stehen die Gäste mit vier Zählern einen Platz vor dem noch punktlosen FC Wangen. Beim FCW hatte man sich den Saisonstart ganz anders vorgestellt. Nach der fünften Niederlage im fünften Spiel gab es Anfang der Woche eine Aussprache zwischen Mannschaft und Trainerteam sowie zwischen Vorstandschaft und Trainerteam. „Was die Mannschaft und die Trainer besprochen haben, kann ich gar nicht sagen, da ich bewusst nicht dabei war, aber das wird sicherlich intern bleiben“, sagt Wangens Sportlicher Leiter Ralf Hartmann. „In den Gesprächen zwischen Trainer Adrian Philipp und den beiden Vorstandsmitgliedern Frauke von Klebelsberg und Klaus Biedenkapp sowie mir waren und sind wir fest davon überzeugt, dass Adrian der richtige Mann für uns ist und überhaupt nicht zur Diskussion steht.“

Ein klares Bekenntnis also für Wangens Cheftrainer. Hartmann hält nichts davon, bei einem Negativlauf gleich alles infrage zu stellen. „Nur weil mal ein bisschen Gegenwind kommt, ziehen wir nicht gleich die Reißleine.“ Dennoch ist sich Wangens Sportlicher Leiter bewusst, dass schleunigst Punkte auf das Konto des FC Wangen kommen müssen. „Wir benötigen einfach mal wieder ein Erfolgserlebnis. Am Samstag müssen wir den Bock umstoßen und endlich den ersten Dreier einfahren.“ Sollte dies nicht gelingen, geraten die Nichtabstiegsplätze in immer weitere Ferne. „Wir dürfen den Abstand nicht zu groß werden lassen, ansonsten wird’s schwierig“, meint Hartmann.

Basar ist gesperrt
Getan haben die Wangener einiges, um die Köpfe wieder freizubekommen und die Blockade zu lösen. Am Montag gab es eine lockere Einheit, unter der Woche stand noch ein Mannschaftsabend auf dem Programm. Änderungen gab es nicht nur im Trainingsprogramm, sondern gibt es am Samstag auch in Wangens Startelf. Kaan Basar ist nach seiner Gelb-Roten Karte gesperrt. Torjäger Thomas Maas, der in der Sturmspitze von Zugang Marius Späth vertreten wurde, rückt nach seiner Verletzung aller Voraussicht nach wieder in die Startelf. „Marius hat seine Sache wirklich gut gemacht, aber wir benötigen dringend Tore. Thomas hat schon oft genug unter Beweis gestellt, dass er das kann“, sagt Hartmann. Wer die Lücke im Zentrum für den gesperrten Basar schließt, wird sich noch zeigen. Hartmann spricht dennoch von guten Voraussetzungen, um am Samstag den ersten Sieg einzufahren. „Es wird gutes Fußballwetter sein, wir spielen in unserem Allgäustadion, da müssen einfach drei Punkte her.“

WWK Alexander Rieg

Waldner Unternehmensgruppe

Autohaus Riess GmbH AMG Performance Center Weißensberg Mercedes

Archive