FC Wangen peilt dritten Sieg in Folge an

01/11/2018

Quelle SZ-Online, Bericht Markus Prinz

FC Wangen peilt dritten Sieg in Folge an
Der FC Wangen empfängt am kommenden Samstag in der Fußball-Verbandsliga Württemberg den Aufsteiger VfL Nagold bereits um 14 Uhr auf dem Kunstrasenplatz am hinteren Ebnet. Nachdem der FCW zehn Spieltage lang auf den ersten Saisonsieg warten musste, gelangen dem Allgäuer Fußballclub zuletzt gleich zwei Siege in Folge.

Mit den ersten beiden Erfolgen der Saison gegen Calcio Leinfelden-Echterdingen und den FV Löchgau hat der FC Wangen den lang ersehnten Kontakt zu den Nichtabstiegsplätzen wieder hergestellt. Mit einem weiteren Sieg am Samstag gegen den Vfl Nagold würde Wangen bis auf zwei Punkte an den Gegner aufrücken, der aktuell den ersten Nichtabstiegsplatz belegt.

Gespielt wird ab dem kommenden Wochenende wieder auf dem Kunstrasenplatz am hinteren Ebnet, an den der FC Wangen fast nur gute Erinnerungen hat. Seit der Einweihung im Herbst 2017, hat der FC auf diesem Platz lediglich ein Pflichtspiel verloren. Mit dem Selbstvertrauen aus den zwei erfolgreichen Spielen und dem vertrauten Untergrund des Wangener Kunstrasenplatzes sollte ein weiterer Dreier gegen Nagold im Bereich des Möglichen sein. Zumal die Gäste derzeit nicht gerade auf einer Erfolgswelle schwimmen, seit fünf Spielen wartet der VfL nun schon auf einen Sieg.

Sonderlob für Vila Boa
Wangens Sportlicher Leiter Ralf Hartmann warnt dennoch vor einem Gegner, der „defensiv sehr stabil steht“. Nagold stellt in dieser Saison immerhin die viert beste Abwehr der Liga, daher geht Hartmann von einem „ganz schwierigen Spiel“ aus. In der aktuellen Verfassung braucht sich der FC aber vor keiner Mannschaft verstecken. „Bei uns läuft wieder vieles leichter und wir haben gemerkt, dass wir zu jedem Zeitpunkt des Spiels Tore schießen können“, freut sich Hartmann über die Entwicklung seiner Spieler in den letzten Wochen. Ein Sonderlob hat Hartmann derweil noch für Mario Vila Boa übrig, der den an der Leiste verletzten Thomas Maas im Sturm vertritt: „Bei Mario scheint der Knopf aufgegangen zu sein. Nach dem er beruflich bedingt länger nicht regelmäßig trainierte, ist er jetzt wieder voll dabei und tut uns richtig gut.“

Zurückgreifen kann Trainer Adrian Philipp auch wieder auf Jan Gleinser, der seine drei Spiele Sperre abgesessen hat und auf Yannik Huber der seine Prüfungen absolviert hat. „Mit Yannik und Jan haben wir noch mehr Optionen, sie bringen beide viel Geschwindigkeit über die Außenpositionen ins Spiel“, sagt Ralf Hartmann.

Mit Niklas Hartmann und Dennis Schwarz haben sich zwei weitere verletzungsbedingte Ausfälle im Training zurückgemeldet und werden wohl bald auch wieder Optionen für Pflichtspieleinsätze sein. Marcel Maier und Marius Späth werden hingegen noch längere Zeit ausfallen. Fürs Spiel am Samstag gegen Nagold steht nur noch hinter den Einsätzen von Kaan Basar und Justin Schuhmacher noch ein Fragezeichen. „Beide plagen noch muskuläre Probleme und konnten nicht voll trainieren“, sagt Ralf Hartmann.

15 Punkte bis zur Winterpause
Egal wie die Aufstellung letztendlich aussehen wird, gilt für das Spiel nur ein Ziel: „Wir wollen die drei Punkte unbedingt in Wangen behalten, um wieder Tuchfühlung zu den Plätzen vor uns herzustellen“, sagt Hartmann. Um nicht bis zur Winterpause den Anschluss zu verlieren, gilt es für den FCW in den letzten Spielen noch ordentlich zu punkten. „Wenn wir mit 15 Punkten in die Winterpause gehen, wäre das schon top, um im Frühjahr nochmal richtig anzugreifen, aber das wird schwierig“, sagt Hartmann.

WWK Alexander Rieg

Waldner Unternehmensgruppe

Autohaus Riess GmbH AMG Performance Center Weißensberg Mercedes

Archive