FC Wangen kann Rückrundenstart gegen SKV Rutesheim mutig angehen

28/02/2018

Hätten Sie’s noch gewusst,

dass unsere Wangener Fußballer ihr letztes Verbandsliga-Heimspiel der aktuellen Saison am 18. November 2017 absolvierten? Erfolgreich sogar, mit dem glücklichen Last-Minute-3:2 gegen konsternierte Gäste von Calcio Leinfelden-Echterdingen, mit Torschütze Sergen Leyla in der 90. Minute auf dem nigelnagelneuen Kunstrasen im Hinteren Ebnet. Das eher maue 1:2 eine Woche später zum Abschluss des alten Jahres bei Dauerrivale FC 07 Albstadt haken wir schnurstracks ab.

Neues Jahr, neues Glück heißt es vielmehr für den FC Wangen. Ja, knapp eine Woche nach den fürs „Team D“ so überaus erfreulichen Olympischen Winterspielen im fernen Südkorea, dem ungemütlichen Bibber-Dauerfrost im nahe gelegenen Allgäu sowie – kein verspäteter Fasnetscherz – kurz nach dem kalendarischen Frühlingsbeginn geht’s für den FCW schon wieder los mit Fußball in Württembergs höchster Amateurklasse.

Die Sport- und Kulturvereinigung (SKV) Rutesheim ist nach der erwarteten Absage bei Ligaschlusslicht Schwäbisch Hall erster Rückrundengegner im Weltmeisterschaftsjahr 2018. Ein dankbarer Gegner zum Warmwerden im Pflichtspielprogramm der insgesamt 15 Partien bis Saisonultimo am 9. Juni, mögen die Einen einwerfen. Zumal Rutesheim, nur unweit der Landeshauptstadt Stuttgart direkt an der „A8“ gelegen, in seiner ersten Pflichtaufgabe nach langer Winterpause dem Mitaufsteiger TSG Öhringen kurzum 2:3 unterlag.

Ein höchst undankbarer Gegner, könnten freilich die Anderen wohlweislich kontern. Schließlich holten sich die Wangener schon am zweiten Spieltag eine im Nachhinein wohl  schleierhafte 1:3-Schlappe beim Liga-13. ab. Und keinesfalls beruhigende vier Punkte mehr (20) weist Wangen bei einem Spiel weniger auf dem letzten einstelligen Tabellenplatz auf. Eventuell auf  2017er-Lorbeeren auszuruhen, geht rein gar nicht.

Zum Glück jedoch wissen Trainer Adrian Philipp und Mannschaft um die durchaus heikle Mission, am 9. Juni, nach 30 Spieltagen, wiederum als Verbandsligist die Ziellinie zu überqueren. Nichts ist verloren, aber auch noch nichts gewonnen. Wobei die bereits gesammelten 20 Zähler fix die Habenseite schmücken. Das sollte bei einer eher dürftigen Tordifferenz von minus sieben (24:31) in einem längst noch nicht gefestigten FC-Gebilde allerdings für genügend Selbstvertrauen sorgen. Die Rückrunde also mutig angehen. Vor der Verbandsligakonkurrenz 2017/18, weder oben noch unten, braucht ein FC Wangen trotz naturgemäßer Nackenschläge nie und nimmer in Ehrfurcht erstarren!

Das hofft und wünscht sich Ihr Uli Coelius               

Verbandsliga Württemberg 2016/2017