FC Wangen empfängt den Topfavoriten Essingen

24/08/2018

Meisterschaftsfavorit TSV Essingen im Allgäustadion

Mit dem TSV Essingen gastiert am Samstag um 14 Uhr in der Fußball-Verbandsliga einer der Meisterschaftsfavoriten in Wangen. Allerdings einer, der sich am ersten Spieltag schwer tat. Während der FC Wangen am ersten Spieltag beim SSV Ehingen-Süd mit 1:3 verlor, musste sich Essingen zu Hause gegen Dorfmerkingen mit einem torlosen Remis begnügen.

Der FC Wangen erwischte beim 1:3 in Kirchbierlingen einen denkbar schlechten Start in die neue Verbandsligasaison und hatte unter der Woche einiges aufzuarbeiten. Durch einfache Fehler haben die Wangener einen möglichen Punktgewinn beim SSV Ehingen-Süd hergeschenkt. „Wir haben im Training darüber gesprochen und dann einen Haken dahinter gemacht“, sagt Co-Trainer Günter Gollinger. Stattdessen freut sich Gollinger schon viel mehr auf das Spiel am Samstag. „Das wird eine schöne Aufgabe gegen einen richtig guten Gegner.“

Yannick Huber

Yannick Huber hofft auf einen Sieg gegen Essingen


Viele mit Profierfahrung

Mit Blick auf den Mannschaftskader des TSV Essingen gerät nicht nur Gollinger ins Schwärmen – man kann sich wundern, dass es sich bei den Gästen „nur“ um eine Verbandsligamannschaft handelt. Der Großteil der Spieler hat schon höherklassig Fußball gespielt oder sogar eine Vergangenheit als Profifußballer hinter sich. In Marc Gallego (Zweite Liga FSV Frankfurt), Fabian Weiß und Stani Bergheim (Zweite Liga VfR Aalen), Niklas Weißenberger (Dritte Liga Würzburger Kickers), Christian Essig (Dritte Liga 1. FC Heidenheim) und Simon Köpf (Dritte Liga Stuttgarter Kickers) haben zahlreiche Spieler ihre Kickschuhe im Profibereich geschnürt. Dazu kommen Talente wie Fabian Dolderer (VfB Stuttgart) und Philipp Rogalsky (1. FC Heidenheim), die das Fußballspielen in den Jugendmannschaften der umliegenden Bundesligavereine erlernt haben oder auch Zugänge wie etwa Serdal Kocak von Schwäbisch Hall, der in der Vergangenheit meist zu den treffsichersten Torjägern der Verbandsliga gehörte.

Beim beschaulichen FC Wangen kommen die Zugänge dagegen aus der Bezirks- und Landesliga – die jungen Stammspieler wie Jan Gleinser oder Erik Biedenkapp haben vor zwei Jahren noch für Wangens Zweite in der Kreisliga A gekickt. Dennoch sieht Gollinger, der den TSV Essingen beim Saisonauftakt beobachtet hat, seine Mannschaft auch gegen einen solch übermächtig scheinenden Gegner nicht chancenlos, „Essingen ist sehr ballsicher, da müssen wir die Lücken zulaufen und eine hohe Laufbereitschaft zeigen. Geschenke wie vergangenes Wochenende dürfen wir natürlich nicht verteilen, denn die nehmen sie sicherlich gerne an.“

Die Probleme im Wangener Spiel waren am ersten Spieltag schon wieder deutlich zu sehen. Die Gastgeber vom SSV Ehingen-Süd standen mit einer Fünferkette sehr tief und überließen dem FC Wangen das Spielfeld, der aber nichts damit anzufangen wusste.

Probleme in der Spielgestaltung

Nach wie vor tut sich der FC enorm schwer, das Spiel zu gestalten und gegen einen tiefstehenden Gegner Torchancen zu kreieren. Daher hofft Gollinger auf ein anderes Spiel am Samstag. „Ich gehe davon aus, dass Essingen das Spiel macht und wir vielleicht mehr Räume im Umschaltspiel bekommen. Daher werden wir versuchen, erst mal defensiv stabil zu stehen.“ Verzichten muss Gollinger, der nach wie vor Cheftrainer Adrian Philipp vertritt, am Samstag auf Abwehrchef Fabian Eninger und Flügelflitzer Mario Vila Boa, „ Fabian hat sich vergangene Woche die Bänder gerissen und wird uns wohl länger fehlen. Mario ist beruflich verhindert, dafür ist Jan Gleinser nach einer Weiterbildung wieder einsatzbereit.“

Gegen das Spitzenteam aus Essingen kann der FC Wangen zeigen, dass er vergangene Spielzeit nicht umsonst die zweitbeste Heimmannschaft der Verbandsliga war und das Allgäustadion zu einer wahren Festung machte.

WWK Alexander Rieg

Waldner Unternehmensgruppe

Autohaus Riess GmbH AMG Performance Center Weißensberg Mercedes

Archive