FC Wangen auswärts beim 1. FC Normannia Gmünd

22/03/2018

Quelle SZ-Online, Bericht Markus Prinz

FC Wangen fährt selbstbewusst nach Gmünd

Der FC Wangen gastiert am Samstag um 15 Uhr in der Fußball-Verbandsliga Württemberg beim Tabellendritten 1. FC Normannia Gmünd. Noch ungeschlagen im neuen Jahr gehen die Wangener selbstbewusst in die Partie gegen die favorisierten Gmünder.

FC Wangen Chef-Trainer Adrian Philipp


Eine richtig harte Nuss hat der FC Wangen am Samstag zu knacken, wenn er zur Partie nach Gmünd reist. Die Gastgeber haben sich nach einer tollen Serie mit nur einer Niederlage aus den vergangenen acht Spielen weit nach vorne gepirscht und Kontakt zur Tabellenspitze hergestellt. Zumindest der Relegationsplatz zwei ist in Reichweite. Der FC Wangen seinerseits ist in der Rückrunde noch ungeschlagen (ein Sieg und zwei Unentschieden) und belegt einen hervorragenden siebten Tabellenplatz. Jedoch hat sich der FC seiner Abstiegssorgen noch nicht entledigt, da das Feld eng beieinander ist und der Vorsprung auf den Abstiegsrelegationsplatz nur fünf Punkte beträgt – zudem hat der FCW ein Spiel mehr ausgetragen.

Wangens Trainer Adrian Philipp erwartet ein schweres Spiel in Gmünd. „Die Normannia hat eine sehr ausgeglichene Mannschaft mit erfahrenen Spielern. Bereits im Hinspiel haben wir uns schwer getan und sind zu einem glücklichen 2:2 gekommen.“ Die Gastgeber hatten ein bisschen Startschwierigkeiten in dieser Saison. Nach zwei Niederlagen zum Auftakt wurden aber in den vergangenen 17 Spielen aber ebenfalls nur noch zwei Spiele verloren. Dies hängt vielleicht auch mit Routinier Andreas „Bobo“ Mayer, der immerhin schon zwei Zweitligaspiele für die TSG Hoffenheim vorzuweisen hat, zusammen, der den Gmündern erst seit dem vierten Spieltag zur Verfügung steht. Die Erfahrung sieht auch Adrian Philipp als großes Plus der Normannen. „Die Mischung aus jungen und erfahrenen Spielern wie Andreas Mayer und Kapitän Stefan Fichter macht die Gmünder Mannschaft richtig stark.“

Erfahrene Spieler fehlen

Auf zwei seiner erfahrenen Spieler muss Philipp aller Voraussicht nach am Samstag verzichten. Kapitän Simon Wetzel laboriert noch an einer Leistenverletzung, Abwehrchef Fabian Eninger wird wohl beruflich verhindert sein. „Für Simon kommt ein Einsatz doch noch zu früh, bei Fabian ist die Tendenz eher, dass er nicht zur Verfügung steht“, sagt Philipp. Fehlen werden weiterhin auch Yannick Huber und Jan Gleinser verletzungsbedingt, wie auch bei Wetzel soll „kein Risiko“ (Philipp) eingegangen werden. Der Wangener Kader wird allmählich dünner, was auch unter der Woche in den Übungseinheiten zu spüren war. „Unsere Trainingsbeteiligung war überschaubar“, sagt Philipp.

Nichtsdestotrotz fährt der FC-Tross optimistisch nach Gmünd und versucht auch dort wieder für eine Überraschung zu sorgen und etwas Zählbares mitzunehmen. „Man weiß ja vorher nie wie, ein Spiel verläuft, aber aktuell wäre ich natürlich mit einem Punkt zufrieden“, sagt der Wangener Trainer. Ob die Gmünder das Spiel auf Kunst- oder Naturrasen austragen, stand unter der Woche noch nicht fest. Wenn die Heimelf sich einen Vorteil verspricht, auf den, für die Gäste aus Wangen, ungewohnten Naturrasen zu gehen, sollten sie sich bei Ligakonkurrent Hollenbach erkundigen. Ohne ein Training auf Rasen absolviert zu haben, holten die Allgäuer dort verdient drei Punkte und trotzten somit dem holprigen Untergrund. Egal wo gespielt wird, der FC Wangen ist also immer für eine Überraschung gut.

WWK Alexander Rieg

Waldner Unternehmensgruppe

Autohaus Riess GmbH AMG Performance Center Weißensberg Mercedes

Archive