Das unberechenbare Team aus Neckarrems am Vatertag in Wangen

08/05/2018

Die weiten Wangener Wege und ein wegweisendes Spiel gegen den VfB Neckarrems

Uli Coelius

Uli Coelius


Der FC Wangen 5260 km unterwegs

Ja, liebe Väter am Vatertag und liebe Mütter, die sich nur wenige Tage später ihren Muttertag wahrlich verdient haben! Liebe Verwandte und Angehörige sämtlicher Schattierungen! Es führt kein Weg daran vorbei: Eure Söhne, Enkel, Neffen, Adoptivkinder etc. legen während einer Verbandsligasaison keineswegs nur etliche Kilometer auf dem Rasen in Württembergs Stadien und auf Fußballplätzen zurück. Vielmehr fallen in Bus, Kleinbus oder Pkw Streckenlängen an, die reelle Reisestrapazen verheißen. Von den Stunden, die irgendwie überstanden werden müssen, ganz zu schweigen.

Wenn der Kolumnist, mathematisch eher ein ständiger Abstiegskandidat, nicht komplett abseits liegt, fahren unsere Wangener Kicker allein in den Pflichtspielen der Fußball-Verbandsliga laut Stadionmagazin in der Saison 2017/18 an die 2630 Kilometer – einfach!!! Das entspricht grob über den Daumen gepeilt der Distanz Füssen-Flensburg, Flensburg-Füssen und retour. Auf der beinahe bolzengeraden Autobahn A7 wohlgemerkt.

Nach einer ernüchternden Niederlage kann sich so eine Rückfahrt schon hinziehen, zäh wie ein von sämtlichen Zähnen zig Mal malträtierter Kaugummi vielleicht. Okay, ein süßer Sieg verkürzt selbst den weitesten Heimweg um gefühlte zwei bis drei Stunden, mindestens (254 Kilometer von Öhringen nach Wangen). Es verdient so oder so großen Respekt, dass sich lupenreine Amateurfußballer nicht abschrecken lassen, ihrem Lieblingshobby sowohl laufend als auch fahrend zu frönen. Oder?!

Neckarrems hoffentlich kein Himmelfahrtskommando

Unsere FC-Kicker, für die staunende und bisweilen ungläubige Konkurrenz im fernen Allgäu kickend, sind im positiven Sinne des Wortes halt „Gewohnheitstiere“. Zum Glück stehen in dieser Spielzeit lediglich noch zwei Auswärtsfahrten an: nach Dorfmerkingen (bescheidene 152 Kilometer einfach) und nach Leinfelden-Echterdingen (erträgliche 180 Kilometer/ohne zurück). Doch erst einmal heißt es an diesem Donnerstag, das wegweisende Heimspiel gegen das unberechenbare Team aus Neckarrems zu überstehen – im Übrigen die einzige Verbandsligapartie zum für Väter glorifizierten Tage aller Tage. Wobei das obligatorische Bierchen, auch „bleifrei“, genauso im Allgäustadion mundet.

Vatertagsbier im Allgäustadion

Womöglich sogar wesentlich besser schmeckt, wenn es unser FC Wangen wahr macht und mit einem weiteren Sieg wohl vorzeitig der nächsten Verbandsligasaison zuprosten kann. Ein bisschen träumen und freudig „schäumen“ wäre genehm und genehmigt. Die Zeiten eines Himmelfahrtskommandos an Himmelfahrt – die christliche Wertschätzung des Feiertags ausnahmsweise ausgeblendet – sollten wahrlich Geschichte sein.

Das zumindest findet Ihr Uli Coelius

Verbandsliga Württemberg 2016/2017