Auch vor dem letzten Heimspiel heißt Klassenerhalt das erste Ziel

16/11/2017

Auch vor dem letzten Heimspiel gegen Calcio Leinfelden-Echterdingen heißt Klassenerhalt das erste Ziel

Einmal Gehrenberg, einmal Waltersbühl, nur dreimal Allgäustadion und nun zum zweiten Mal neuer Kunstrasen im Ebnet: Es geht flott dahin mit den Verbandsliga-Heimspielen unseres FC Wangen.

Gegen Tabellenfünften Calcio-Leinfelden-Echterdingen

Uli Coelius

Uli Coelius

Ja, geschätzte Leserinnen und Leser, mit der Partie gegen den anscheinend wieder aufstrebenden Tabellenfünften Calcio Leinfelden-Echterdingen rückt im alten Jahr schon der Abpfiff näher – was die Saison zu Hause hergibt. Quasi nur noch in die Ferne schweifen können wir mit dem „Effzeh“ vor der Winterpause, die ab 3. Dezember herein schneit. Als da sind die Hausaufgaben in Albstadt (25. November) und Schwäbisch Hall (2. Dezember/erste Rückrundenpartie). Geduldig warten heißt es danach für einige Wochen und mehr, wenn die Wangener um Kapitän Simon Wetzel dann am 3. März 2018 zum nächsten Heimspiel gegen Rutesheim bitten.

17 Punkte können sich durchaus sehen lassen

Keineswegs unerfreulich gestaltet sich die bisherige Bilanz, auch wenn es im Jargon des Einkaufs beim Metzger unseres Vertrauens ruhig „ein bisschen mehr“ sein darf. Wobei das Personal, partout eher weniger präsent, minutiös mitspielen muss. Sei’s drum: Die aktuell 17 Punkte, davon zehn zu Hause und deren sieben auswärts, können sich durchaus sehen lassen. Schließlich erweckt die derzeitige Verbandsligasaison wie lange nicht mehr einen ausgeglichenen Eindruck. Davon ausgenommen nimmt wohl das Toptrio um Hollenbach, Dorfmerkingen und Ilshofen eine exponierte Stellung ein. Gleichwohl souverän sicherlich anders geht. Erinnert sei nur ans formidable 2:1 unseres FC gegen Oberliga-Absteiger Hollenbach. Der Klassenprimus kassierte auf Waltersbühler Kunstrasen tatsächlich seine bisher einzige Saisonniederlage.

Die weiteren Wangener Siege wollen wir – Ehre, wem Ehre gebührt – natürlich nicht vorenthalten: 2:1 gegen Schwäbisch Hall, 2:1 in Pfullingen, 2:1 gegen Ehingen-Süd sowie das 3:1 in Öhringen. Ergänzend als Hausmannskost zwei genießbare Unentschieden: 2:2 gegen Gmünd und wiederum ein 2:2 in Neckarrems. Das Kontrastprogramm? Bescheiden als bedürftige Zahl beziffert, bedeutet dies sechs Niederlagen.

Der sichere Klassenerhalt bleibt erklärtes Ziel

17 Zähler also – und insgesamt noch 17 Mal gefordert ist der FC Wangen einschließlich des großen Saisonfinales am 9. Juni 2018 gegen Albstadt. Albträume erscheinen bis dahin ebenso unangebracht wie vielleicht anmaßende Anforderungen. Der sichere Klassenerhalt bleibt erklärtes Ziel. Das sollte der FC Wangen schaffen im Schulterschluss mit Trainer Adrian Philipp, einem Führungs- und Funktionsteam, zwischen das kein Blatt Papier passt, seinen famos treuen Fans und schlussendlich einem verschworenen „Haufen Mannschaft“. Rückschläge selbstredend dosiert einkalkuliert. Unser FCW gehört unbesehen in die Verbandsliga-Landschaft – wie sichtbar zum Allgäu die Argen. Daumen drücken demnach im letzten Heimspiel des Jahres und bitt’schön darüber hinaus. Danke!

Ihr Kolumnist Uli Coelius

WWK Alexander Rieg

Waldner Unternehmensgruppe

Autohaus Riess GmbH AMG Performance Center Weißensberg Mercedes

Archive