Adrian Philipp verlängert beim FC Wangen

01/02/2018

Adrian Philipp, Trainer des Fußball-Verbandsligisten bleibt ein weiteres Jahr – Vorbereitung läuft

Quelle Schwäbische Zeitung, von Markus Prinz

Adrian Philipp

Adrian Philipp verlängert beim FC Wangen (Foto: Florian Wolf)


Bereits seit dem 15. Januar befinden sich die Verbandsligafußballer des FC Wangen in der Wintervorbereitung auf die Rückrunde der Saison 2017/18. Kaum hat das neue Jahr begonnen, hat der FC schon die erste erfreuliche Nachricht zu vermelden: Trainer Adrian Philipp hat seinen Vertrag um ein weiteres Jahr, bis zum Sommer 2019, verlängert. „Wir sind natürlich froh, dass Adrian uns für die nächste Saison bereits zugesagt hat“, sagt Wangens sportlicher Leiter Ralf Hartmann.

Ralf Hartmann

Ralf Hartmann bereits in Spielerverhandlungen


Ein Zeichen hat der FC Wangen auch mit den Vertragsverlängerungen von drei ganz jungen Spielern gesetzt. Der erst 19-jährige Jonas Müller, sowie die beiden 20-jährigen Erik Biedenkapp und Jan Gleinser haben ihre Spielerverträge um zweieinhalb Jahre bis 2020 verlängert. „Es war uns enorm wichtig, dass wir die hochtalentierten Spieler an uns binden können, mit ihnen werden wir noch viel Freude haben“, sagt ein stolzer Ralf Hartmann. Der FC Wangen setzt somit seinen erfolgreichen Weg fort und vertraut auf die eigene Jugendarbeit.

Verlassen hat den FC Wangen dagegen Offensivspieler Robert Magos, er schließt sich dem Bezirksligisten FC Isny an, von dem er im Sommer 2016 nach Wangen gekommen war. Für Trainer Adrian Philipp ist der Verlust nicht allzu schmerzlich, „Robert hat unter meiner Leitung oft von Beginn an gespielt, aber was er gezeigt hat, war dann letztendlich doch zu wenig“. Bereits drei Wochen vor der Winterpause nahm Magos schon nicht mehr am Training teil, „Roberts Wunsch zu wechseln, sind wir selbstverständlich auch nach gekommen und haben ihm keine Steine in den Weg gelegt“, sagt der sportliche Leiter Ralf Hartmann, für den das Thema somit auch „vom Tisch“ ist.

Nach der sechswöchigen Winterpause rollt der Ball nun auch schon wieder seit zwei Wochen und die ersten beiden Testspiele wurden bereits absolviert.

Gegen den Landesligisten FV Weiler trennte sich der FC 1:1-Unentschieden (Torschütze Simon Wetzel) und am vergangenen Samstag wurde der Landesligaspitzenreiter FV Olympia Laupheim mit 4:3 bezwungen (Torschützen: Thomas Maas, Okan Housein, Kaan Basar und Yannick Huber).

Alexander Späth wird Co-Trainer? Möglicherweise eine Option für den FC Wangen

Trainer Adrian Philipp sprach nach dem Laupheimspiel von einem „sehr guten Test“, bei dem ihm gerade die ersten 30 Minuten, als der FC mit 3:0 in Front lag, „gut gefallen“ haben. In diesem Testspiel wurde aber wieder sehr deutlich, wie unglaublich wichtig gerade die Führungsspieler um Okan Housein, Steffen Friedrich und Kapitän Simon Wetzel für die junge Wangener Mannschaft sind. Einen deutlichen Bruch sah man in Wangens Spiel nach den Auswechslungen dieser Spieler, als die Mannschaft teilweise völlig ihre Ordnung verlor und in der Defensive dem Gegner viel zu große Räume ließ. Nicht nur spielerisch, sondern auch verbal helfen sie ihren Nebenleuten und sind aus dieser Mannschaft nicht wegzudenken.

Ein neues, altes Gesicht wird es wohl bald auf der Trainerbank des FC Wangen geben, ließ Geschäftsführer Thomas Ehinger durchdringen (“Alexander Späth ist möglicherweise eine Option als Co-Trainer”). Wangens ehemaliger Spieler Alexander Späth wohnt derzeit dem Training des FC Wangen bei und wird aller Voraussicht nach das Co-Traineramt übernehmen. Späth wechselte im Sommer 2016 vom FC Wangen nach Österreich zum FC Lauterach, wo sein Vertrag in diesem Winter aufgelöst wurde. Er ist dem Verein somit schon vertraut und wird wohl keine lange Eingewöhnungszeit benötige.

WWK Alexander Rieg

Waldner Unternehmensgruppe

Autohaus Riess GmbH AMG Performance Center Weißensberg Mercedes

Archive