FC Wangen II 3 - 2 SGM Aitrach/Tannheim

03/09/2017 - 15:00 Uhr - Kunstrasen Waltersbühl

Bericht von Edelbert Fakler, SV Tannheim am 03.09.2017

FC Wangen II – SGM Aitrach/Tannheim 3-2 (1-1)

Tore: 0-1 S.Winkler (27`), 1-1/3-2 M.Kamara (29`/88`), 2-1 M.Wiehl (69`), 2-2 G.Jehle (67`)

FCW: Barensteiner, Pöhlmann (Damm 46`), Maier, Demircan (Becker 78`), Daiber, Kuhn (Akin 72`), Martinovic, Wiehl, Biedenkapp, Yachir, Kamara (Mauritz 89`)
Schiedsrichter: Philipp Zimmermann; Zuschauer 100

Keine Punkte gab es für die SGM beim starken Aufsteiger FC Wangen II auf dem Kunstrasenplatz Waltersbühl.

Mohammed Kamara, zweifacher Torschütze

Nach einer Anfangsphase ohne Tormöglichkeiten war ein Schuss von Christian Villinger in der 14. Minute die erste nennenswerte Aktion, die den Torhüter der Hausherren aber vor keine großen Probleme stellte. Drei Minuten später musste er aber sein ganzes Können aufbieten um einen Schuss von Daniel Oswald aus spitzem Winkel gerade noch um den Pfosten zu lenken. Frederik Bölke, der diesmal das SGM-Tor hütete, musste erstmals in der 25. Minute eingreifen, hatte aber bei einem Flachschuss keine Mühe.
Zwei Minuten später dann aber die SGM-Führung: Markus Rock setzte sich auf der linken Seite durch und bediente Simon Winkler, der aus wenigen Metern den Ball in die Maschen hämmerte. Doch die Freude währte nicht lange, nur zwei Minuten später glichen die Gastgeber nach einer Freistoßflanke in den Strafraum zum 1:1 aus.
Bis zur Pause gab es dann auf beiden Seiten keine großen Torgelegenheiten mehr. Wenige Minuten nach Wiederanpfiff bot sich aber Markus Rock die Riesenmöglichkeit sein Team wieder in Front zu bringen, scheiterte aber aus halbrechter Position am glänzend reagierenden Keeper. Besser machten es die Hausherren, als ein Angreifer nach einem Querpass plötzlich allein vor dem Tor stand und seine Elf mit 2:1 in Führung brachte. In den nächsten Minuten hatten die Wangener zwei weitere Riesenmöglichkeiten um zu erhöhen, doch einmal parierte Freddy Bölke glänzend, und einmal zielten sie hauchdünn am langen Pfosten vorbei.
Stattdessen gelang dem eingewechselten Gabriel Jehle im Anschluss an einen Eckball in der 68. Minute aus kurzer Distanz der 2:2 Ausgleich. Nur eine Minute hatte man dann erneut Riesenglück, als Yasin Cilingir einen Schuss für seinen bereits geschlagenen Torhüter auf der Linie klären konnte. Im restlichen Verlauf hatten die Einheimischen Vorteile und erzielten prompt in der 88. Minute nach einem schönen Steilpass in die Spitze den 3:2 Siegtreffer, wobei die SGM wenige Sekunden zuvor vergeblich ein Foulspiel reklamierten, die Pfeife des ansonsten sehr gut leitenden Schiedsrichters aber stumm blieb.