Kommentar Uli Coelius zur Saison des FC Wangen

06/06/2017

Verbandsliga bleibt keine Selbstverständlichkeit

Von Uli Coelius

Ohne Zweifel hing der Verbandsliga-Klassenerhalt der Wangener Fußballer am seidenen Faden. Ein mögliches Unentschieden des FC in den letzten Minuten beim hart erkämpften 3:2-Sieg in Laupheim hätte trotz der unerwarteten Niederlagen von Berg (2:4 gegen Neckarrems) und Mitaufsteiger Löchgau (0:2 gegen Zimmern) den Verbandsligaabstieg allein der schlechten Tordifferenz wegen bedeutet. Allerdings, so profan sich das anmuten mag: 30 Spieltage müssen erst einmal absolviert werden. Und: Nach einer überaus mäßigen Hinrunde von 16 Punkten auf Platz 14, überzeugte der FC Wangen bei nach wie vor großen Schwächen im Abwehrverbund sowie in den jeweiligen Schlussphasen in der Rückrunde mit 20 Zählern auf einem respektablen achten Tabellenplatz.

Bilder zum Spiel gegen Laupheim

Beim sang- und klanglosen Abstieg der Saison 2014/2015 gelang eine Spielzeit später zwar mit etwas Dusel der sofortige Wiederaufstieg in Württembergs höchste Amateurliga. Was freilich auch nach dem Last-Minute-Klassenerhalt 2016/2017 unverhohlen bleibt: Der FCW tut sich schwer, ein komplett verbandsligataugliches Team zu rekrutieren.

Der sinnvolle Wechsel des im Herbst vergangenen Jahres freiwillig zurückgetretenen Landesliga-Meistertrainers Florian Meffert auf den Ex-Berger Adrian Philipp erwies sich als Entscheidung der Vernunft. Doch selbst Philipp, mit modernen Medientechniken bestens vertraut, musste erkennen, dass die Diskrepanz zwischen Spielern auf Verbandsliga-Niveau sowie Akteuren, die allenfalls achtbar die Landesliga stemmen können, ausgesprochen differenziert zu bewerten ist.

Diesbezüglich einzelne Namen zu nennen, wie etwa Keeper Julian Hinkel, die Feldspieler Simon Wetzel, Okan Housein, Simon Gries, Marian Breuling, Jan Gleinser, Luis Metzen, Fabian Eninger, Petko Martinovic, die Urgesteine Mario Vila Boa und Peter Giraud sowie Thomas Maas (sagenhafte 17 Treffer), würden den Rahmen sprengen. Durchweg alles Spieler, die den FC Wangen auf Kurs Verbandsliga halten können.

Danach und insgesamt ergibt sich allerdings ein trügerisches Gefälle. Nicht von ungefähr sagt Adrian Philipp: „Wir werden auch in der nächsten Saison mit Demut um den Klassenerhalt kämpfen.“ Die Weichen nach dem glücklichen Verbandsligaverbleib zu stellen, wird somit weiterhin in bewährten Händen von Präsidium und Geschäftsführer Thomas Ehinger liegen. Unbestritten ist zu konstatieren: Es fällt jede Menge Arbeit an, dem FCW eine rosige Zukunft für Verbandsliga und vielleicht mehr zu prophezeien.

Verbandsliga Württemberg 2016/2017