FC Wangen II: Nach dem Neustart gleich durchgestartet

21/06/2017

Quelle: Schwäbische Zeitung vom 21.06.2017 von Timo Städele

FC Wangen II: Nach dem Neustart gleich durchgestartet

Meisterporträt: Der FC Wangen II schafft auf Anhieb und ohne Niederlage den Aufstieg in die Kreisliga A

Meisterporträt: Der FC Wangen II schafft auf Anhieb und ohne Niederlage den Aufstieg in die Kreisliga A

Nach dem Sieg in Isny jubelt der FC Wangen II samt Maskottchen über den Aufstieg in die Kreisliga A.

 

Einen mehr als beeindruckenden Neustart legte die zweite Garde des FC Wangen in der Kreisliga B1 hin. Ohne Niederlage steigt die Verbandsliga-Reserve in die Kreisliga A auf.

Nachdem der FC Wangen vor einigen Jahren beschloss, zwecks Personalmangel die Reservemannschaft aufzulösen, wurde die Mannschaft vor der ablaufenden Saison wieder ins Leben gerufen. Wohl sehr zum Leidwesen mancher Mannschaften der Staffel, die gegen den FCW empfindliche Niederlagen hinnehmen mussten und der Dominanz des Neulings nichts entgegenzusetzen hatten. Allein der Vorsprung von 21 Punkten zum Tabellenzweiten aus Mochenwangen spricht für sich. Dass sich aber das Team – über die Saison hin betreut von Günter Gollinger und Christian Drondorf – nicht mehr als insgesamt vier Punkte nehmen ließ und in 28 Spielen weit über 100 Tore erzielte, lässt erahnen, mit welcher Stärke die zweite Mannschaft zurück im Geschehen ist.

„Wir haben die Saison ganz gut hingekriegt“

Eine zweite Mannschaft ist immer ein Stück weit an die Erste gebunden, daran wird sich nie etwas ändern. So kam es, dass Gollinger und sein Team über die Saison hinweg 46 Spieler eingesetzt haben. Umso mehr kann man seines Erachtens stolz sein darauf, was gemeinsam erreicht wurde. „Es war keineswegs ein Selbstläufer“, gibt der Coach zu Protokoll. Natürlich habe seine Mannschaft eine „sehr hohe Qualität“, aber seine Jungs mussten „stets konzentriert sein und immer Leistung abrufen“. Etwas ausbremsen musste er seine Schützlinge, „als sich abzeichnete, dass es mit der Meisterschaft klappen könnte“. Aber auch das habe die Mannschaft ganz gut hinbekommen.

Enorm wichtig für den gesamten FC Wangen

Die zweite Mannschaft wieder aufleben zu lassen war „enorm wichtig für den Gesamtverein“, weiß Günter Gollinger, der die vergangene Saison sowohl bei der Zweiten an der Seitenlinie stand, wie auch bei der A-Jugend. Genau deshalb weiß Gollinger um die Wichtigkeit einer Reservemannschaft. „Eine zweite Mannschaft ist für die Jugendlichen eine Plattform, um sich zu beweisen.“

Beim FC Wangen werde Jahr für Jahr viel Zeit und Ressourcen in die Jugendarbeit investiert, und dabei müsse „im Endeffekt auch was rauskommen“: „Schließlich ist es nicht unsere Intention, Jugendspieler für umliegende Vereine auszubilden“, so Gollinger. Genau diese Entwicklung war seit der Abmeldung der zweiten Mannschaft erkennbar. Doch diesem Trend wird nun wieder entgegengewirkt.

Guter Kontakt zwischen beiden FC-Mannschaften

Sehr positiv ist für Gollinger die hervorragende Kommunikation und Zusammenarbeit der beiden Mannschaften. „Es gab einen regen Wechsel zwischen Erster und Zweiter“, sagt Günther Gollinger. „Sowohl hinsichtlich der Spieler, wie auch kommunikativ. Das ist das Hauptziel.“ So könne zum Beispiel Spielpraxis in der Zweiten gesammelt werden, um dann „Stück für Stück im die Erste reinzuwachsen“, lautet sein Blick in die Zukunft des FC Wangen.

Gefeiert wurde mit den Frauen und der ersten Mannschaft

Gemeinsam gefestet wurde dann ausgiebig, als zur Meisterschaft der Zeiten auch noch überraschend der Klassenerhalt der Ersten hinzukam. „Da wurde dann anständig gefeiert. Das ganze Umfeld war am Start“, so Gollinger. Zumal die Frauenmannschaft ebenfalls eine Meisterschaft zu feiern hatte.

Verbandsliga Württemberg 2016/2017