Der FC Wangen gastiert in Pfullingen

08/09/2017

Sport Lokal

Quelle SZ-Online, Bericht von Markus Prinz

Wangens Fußballer können in der Verbandsliga mit Selbstvertrauen ins Spiel gehen

Nach dem überraschenden Sieg gegen den Aufstiegsfavoriten FSV Hollenbach reist der FC Wangen mit sechs Punkten aus drei Spielen und breiter Brust zum VfL Pfullingen. Der Gastgeber absolvierte erst zwei Spiele und holte am vergangenen Wochenende die ersten drei Punkte der noch jungen Saison in der Fußball-Verbandsliga. Die Freude währte bei Wangens Trainer Adrian Philipp nur kurz über den Sieg gegen Hollenbach. Grund dafür ist die angespannte Personalsituation, die sich zu Beginn der Woche beim FC Wangen angebahnt hat. Der einzige etatmäßige Innenverteidiger, der gegen Hollenbach auf dem Platz stand, war Kaan Basar. Doch auch er wird nun wegen einer Mandelentzündung gegen den VfL Pfullingen ausfallen. FCW-Torjäger Thomas Maas und Flügelflitzer Mario Vila Boa haben beide einen Pferdekuss erlitten und stehen somit fürs Auswärtsspiel am Wochenende auf der Kippe.

Julian Hinkel ist diesmal gefragt.

Hinkel steht im Tor
Doch damit nicht genug: Torhüter Pirmin Barensteiner hat aufgrund einer Schulterverletzung unter der Woche das Training abbrechen müssen. „Der Ausfall von Kaan tut uns natürlich schon weh, auch weil er richtig gut in Form war, bei den anderen muss man abwarten, was bis Samstag noch passiert“, sagt Adrian Philipp. Ob Innenverteidiger Fabian Eninger am Wochenende wieder dabei sein wird, ist auch noch fraglich, da er beruflich derzeit sehr eingespannt ist. In Luis Metzen ging ein weiterer Innenverteidiger am Samstag noch an Krücken und wird laut Trainer Philipp wohl noch mindestens drei Wochen ausfallen. Das Wangener Tor wird in Pfullingen auf alle Fälle Julian Hinkel hüten, auch wenn sich Pirmin Barensteiner bis zum Spiel wieder von seiner Schulterverletzung erholt haben sollte. Zwischen den beiden Torhütern wurde vor dem Saisonstart vereinbart, dass in den ersten vier Saisonspielen jeder Torhüter zwei Einsätze erhält und erst danach ein Stammtorhüter benannt wird. „Julian und Pirmin haben beide eine gute Vorbereitung gespielt und sind auf Augenhöhe, aber nach dem Spiel in Pfullingen werden wir uns für eine Nummer eins entscheiden“, sagt Philipp. Der Vorjahresvierte Pfullingen geht mit fast der identischen Mannschaft wie in der Vorsaison in die zweite Verbandsligaspielzeit nach dem Aufstieg. Philipp erwartet eine „sehr kompakte Mannschaft“, die voraussichtlich mit dem Abstiegskampf auch in dieser Saison nichts zu tun haben wird. „Wir wollen defensiv wieder gut stehen, wenn auch nicht ganz so tief wie gegen Hollenbach und mit dieser Ausrichtung auch aus Pfullingen was Zählbares mitnehmen“, sagt Philipp. Der Wangener Trainer geht davon aus, dass am Samstag um 15.30 Uhr in Pfullingen auf dem kleinen Kunstrasen des VfL gespielt. Das hinderte Philipp aber nicht daran, in Wangen in den vergangenen Tagen auf Naturrasen zu trainieren. „Auf Kunstrasen ist die Verletzungsgefahr immer ein bisschen größer, daher wollten wir weitere Blessuren vermeiden.“ Weitere Verletzungen sollten beim FC auch nicht mehr hinzukommen, da es schon so schwer genug werden wird, beim Gastspiel in Pfullingen zu punkten

Verbandsliga Württemberg 2016/2017